>> Artikelansicht

02.03.2016 /He [Druckansicht]

Raspberry Pi 3 Model B Headless Raspbian Jessie Lite

...Schnellstart-Anleitung für Linux

Raspberry Pi 3 Model B Nun ist er da, der Raspberry Pi 3 Model B und er bringt endlich auch WiFi und Bluetooth LE(Low Energy) mit.Dieser Minirechner soll nun, auch dank seiner gesteigerten Rechenleistung, für die bisher auf einem Notebook mittels Crosscompiler oder qemu-arm emulation übersetzten Programme direkt auf dem Raspberry Pi übersetzen und somit die zentrale Entwicklungsumgebung für unterschiedliche Projekte werden.Ob das möglich ist, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.Die Technischen Daten kann man auf der Homepage vom Raspberry Pi [https://www.raspberrypi.org] direkt abfragen, hier möchte ich nur auf die Installation von "Raspbian Jessie Lite",das in der aktuellen Version den neuen Pi 3 direkt unterstützt, eingehen. Download unter: [https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/]


Motivation

Wie schon beschrieben, soll der Raspberry Pi 3 für unterschiedliche Projekte als Entwicklungsumgebung zum Übersetzen und Entwickeln von Software eingesetzt werden.Die Entwicklung auf einem Notebook (Lenovo T420 / CPU i7-2640M / RAM 8GB) mittels Crosscompiler und qemu-arm soll somit auf den Raspberry Pi 3 ausgelagert werden.Ein Upgrade des Entwicklungsnotebooks kommt derzeit nicht in Frage, da es sehr spezifisch konfiguriert ist und der Preisunterschied zu einem Raspberry Pi 3 ein weiteres Argument war.Nach kurzer Recherche im Netz und unterschiedlichen Meinungen, wurde ein Raspberry Pi 3 bestellt, um einen eigenen Eindruck und Erfahrungen zu gewinnen.
Hier noch die wichtigen Eckdaten.

  • 1.2GHz 64-bit quad-core ARM Cortex-A53 CPU (~10x Performance eines Raspberry Pi 1)
  • 802.11n wireless LAN und Bluetooth 4.1
  • Kompatibel mit Raspberry Pi 1 und 2

Download und Installation von Raspbian Jessie Lite

Hinweis: Die Anleitung ist für Linux-Systeme.
Vorbereitung:
Speicherkarte MicroSD >=16 GB in Kartrtenleser einlegen.
Annahme: die Speicherkarte kann unter /dev/sdc angesprochen werden.
Wichtig: Falls die Speicherkarte vom Betriebssystem automatisch eingehängt(gemountet) wird, "umount /dev/sdc" in der Konsole eingeben.

(1.0) Download von raspbian-jessie-lite.zip

Download unter:
[https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/]
Dateiname:
2016-02-26-raspbian-jessie-lite.zip
Datei entpacken und auf Speicherkarte kopieren
  1. unzip ./2016-02-26-raspbian-jessie-lite.zip
  2. #unbedingt noch einmal überprüfen, dass /dev/sdc auch die Speicherkarte ist!
  3. dd bs=4M if=2016-02-26-raspbian-jessie-lite.img of=/dev/sdc

(1.1) Speicherkarte mit GParted anpassen

Dieser Schritt ist Optional, man kann dies auch nach dem 1. Start mit dem "raspi-config" Tool, direkt auf dem Raspberry Pi erledigen.
Infos zu dem Tool findet man hier:
[http://elinux.org/RPi_raspi-config]

GParted von der Console aus aufrufen
  1. gparted /dev/sdc

GParted Raspbian Jessie Lite Hier interessiert uns die Partition, die mit ext4 gekennzeichnet ist, in unserem Fall /dev/sdc2.
Diese wählen wir nun mit dem Mauszeiger und einem Klick(linke Taste) darauf aus, und wählen danach mit der rechten Mouse Taste die Aktion "Resize/Move".









(1.2) Partition an maximal verfügbaren Speicherkartenplatz anpassen

GParted Resize Raspbian Jessie Lite ...nachdem wir den maximalen verfügbaren Speicher der Partition /dev/sdc2 zugewiesen haben, lassen wir die Änderungen von GParted ausführen und verlassen danach GParted.







(2.0) WiFi mit wpa_supplicant konfigurieren

Als nächster Schritt wird das Board eigene WiFi mit einem vorhandenen Wlan-Router konfiguriert.Somit sollte gleich nach dem Start des Raspberry Pi 3 eine Verbindung aufgebaut werden und man kann direkt im Heimnetz auf den Pi 3 zugreifen. Eine wirklich feine Sache!

Speicherkarte einhängen(mounten) und Konfigurationsdateien anpassen
  1. # /dev/sdc2 mounten ( /mnt/sd Mountpoint muss existieren, wenn nicht mit mkdir /mnt/sd erzeugen)
  2. mount /dev/sdc2 /mnt/sd
/etc/network/interfaces anpassen
  1. # /etc/network/interfaces anpassen
  2. nano /mnt/sd/etc/network/interfaces
Datei /etc/network/interfaces
  1. #
  2. # interfaces(5) file used by ifup(8) and ifdown(8)
  3. # Please note that this file is written to be used with dhcpcd
  4. # For static IP, consult /etc/dhcpcd.conf and 'man dhcpcd.conf'
  5. # Include files from /etc/network/interfaces.d:
  6. source-directory /etc/network/interfaces.d
  7. auto lo
  8. auto wlan0
  9. iface lo inet loopback
  10. #iface eth0 inet manual
  11. iface eth0 inet dhcp
  12. allow-hotplug wlan0
  13. #iface wlan0 inet manual
  14. iface wlan0 inet dhcp
  15. wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
  16. allow-hotplug wlan1
  17. iface wlan1 inet manual
  18. wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
/etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf anpassen
  1. # /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf anpassen
  2. nano /mnt/sd/etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
Datei /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
  1. ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
  2. update_config=1
  3. network={
  4. ssid="WLAN_NAME"
  5. psk="WLAN_KEY"
  6. proto=RSN
  7. key_mgmt=WPA-PSK
  8. pairwise=CCMP
  9. auth_alg=OPEN
  10. }

WLAN_NAME: Hier trägt man die SSID des eigenen Wlan-Routers ein.
WLAN_KEY: Hier trägt man den WLAN-Netzwerkschlüssel des eigenen Wlan-Routers ein.

Die restlichen Parameter kurz aufgezählt:
proto: RSN (WPA2) oder WPA (WPA1)
key_mgmt: WPA-PSK (Default) oder WPA-EAP ("Enterprise Netzwerke")
pairwise: CCMP (WPA2) oder TKIP (WPA1)
auth_alg: OPEN, LEAP oder SHARED

Speicherkarte wieder aushängen(umount)
  1. umount /mnt/sd

Jetzt kann die Speicherkarte dem Rechner entnommen und in den Raspberry Pi 3 eingesetzt werden.Wenn alles geklappt hat, kann man per ssh direkt auf den Raspberry zugreifen.

(3.0) Raspberry Pi im Netzwerk finden und per ssh verbinden

Hinweis 192.168.178.0/24 ist die Heimnetzwerkadresse des Wlan-Routers
  1. nmap -sL 192.168.178.0/24 | grep -i raspberrypi
  2. > Nmap scan report for raspberrypi.fritz.box (192.168.178.79)
  3. #Verbindung per ssh zum Pi 3 herstellen (Passwort: raspberry)
  4. ssh -p22 pi@192.168.178.79

Links für weitere Informationen

Homepage Raspberry Pi

[https://www.raspberrypi.org/]

Homepage für das GParted Tool

[http://gparted.org/]

nächster Artikel